Schulsanitäter

Im 7. Jahrgang werden aus jeder Klasse der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule einige Schülerinnen und Schüler zu Schulsanitätern ausgebildet. Sie lernen dabei alle Erste-Hilfe-Maßnahmen am Unfallort während einer ausführlichen Schulung, die von Fachleuten der Johanniter Unfallhilfe durchgeführt wird. Anschließend werden die neuen Kandidaten von erfahrenen Schulsanitätern eingearbeitet. Unsere Schülerinnen und Schüler profitieren hier im doppelten Sinne. Sie lernen praktische Kompetenzen für ihr Leben, erleben sich als helfende Menschen und bekommen positive Rückmeldungen. Sie lernen mit Verantwortung umzugehen und gleichzeitig ihre Grenzen kennen. Verletzte bzw. kranke Schüler und Schülerinnen erfahren Hilfe und Zuwendung durch qualifizierte Mitschüler.

Die Schule profitiert vom Schulsanitätsdienst, weil er Lehrerinnen und Lehrer entlastet. Diese können ihre Schüler und Schülerinnen von Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern abholen lassen und weiter unterrichten, während die kranken oder verletzten Schüler/-innen professionell betreut werden, bis Eltern oder ärztliche Hilfe kommen.

Die Schulsanitäter und Schulsanitäterinnen treffen sich regelmäßig um Fallbeispiele zu besprechen und ihr Wissen und Können aufzufrischen. Sie sind in altersgemischten Teams zu je vier Schulsanitätern und Schulsanitäterinnen organisiert und decken die gesamten Unterrichts- und Pausenzeiten ab. Bei Schulfesten, Sportveranstaltungen und kulturellen Ereignissen werden die Schulsanitäter von Personal und mit Ausstattung der Johanniter Unfallhilfe unterstützt. Dabei entstehen persönliche Kontakte zu professionellen Ersthelfern und manchmal gibt es sogar die Möglichkeit zu einem Praktikum. Die Schulsanitäter/-innen und Schulsanitäter, die regelmäßig mitgearbeitet haben, erhalten zu ihrem Zeugnis ein Beiblatt, das bei Bewerbungen schon sehr hilfreich gewesen ist.