Tag der Artenvielfalt

Der Begriff der Artenvielfalt beschreibt die Menge bzw. Gesamtheit aller Tier- und Pflanzenarten in einem bestimmten Gebiet. Neben Wasser, Luft und Boden stellt die Artenvielfalt eine wichtige Ressource unserer Erde dar. Für funktionierende Ökosysteme ist der Erhalt der Arten entscheidend, denn über die Nahrungskette sind die Lebewesen aufeinander angewiesen. Die höchste Artenzahl an Pflanzen in Mitteleuropa wurde vermutlich zu Beginn der industriellen Revolution erreicht (circa 1800 bis 1850). Durch zunehmende menschliche Eingriffe seit Mitte des 19. Jahrhunderts nimmt die Zahl der einheimischen Pflanzenarten ab. Die Lösungsansätze reichen von internationalen Abkommen bis hin zu Genbanken, doch bislang ist kein Stopp des Artensterbens in Sicht.  (Quelle: bpb)

Die Elisabeth-Selbert-Gesamtschule hat sich zum Ziel gesetzt ihre Schülerinnen und Schüler umfassend über die Bedeutung der Artenvielfalt zu informieren und aus diesem Grund fand am 30. Mai 2017 der erste Tag der Artenvielfalt statt. Teilgenommen haben Klassen der Jahrgänge 5, 6 und EF. In einem vorbereitenden Workshop wurden die beteiligten Kolleginnen und Kollegen durch die Leiterin der Museumspädagogik im Museum König, Frau Weon-Kettenhofen, ausführlich zu den Möglichkeiten der Durchführung informiert und mit geeignetem Material versorgt.

Der Tag begann für die Klassen 5/6 als auch EF jeweils mit einem Vortrag durch den stellvertretenden Leiter des Museum König, Herrn Prof. Dr. B. Misof. Danach erfolgte die Projektarbeit in den Klassen.

Die sich anschließende Projektarbeit war sehr vielfältig. Je nach Interessenlage der Klasse wurde aus folgenden Elementen ausgewählt:

  • Bearbeitung von Fragen zum Vortrag
  • Sammeln von Käfern in der Rheinaue mit der Becherlupe und Bestimmung mit der KäferApp
  • Herstellung von Dioramen zu Tieren in verschiedenen Lebensräumen
  • Beobachtung und Bestimmung von Bodenlebewesen im Waldboden der Waldau mit Hilfe von Becherlupe und Bestimmungsschlüssel
  • Bestimmen von Bäumen in der Waldau anhand Baumform, Rindenabdruck und Blattform
  • Sammlung von Blättern, Zeichnung und Beschreibung
  • Führung im Botanischen Garten zum Thema „Biodiversität“
  • Herstellung von Rosenwasser unterschiedlicher Rosenarten
  • Herstellung einer Tagescreme mit unterschiedlichen Rosenwässern
  • Apfelsorten im Test: Geschmackstest, Beschreibung typischer Merkmale
  • Besuch der Biologischen Station, Beobachtung und Bestimmung unterschiedlicher Pflanzen- und Tierarten
  • Bestimmung von Pflanzen und Tieren im Schulgarten und Erstellen eines Sammelbuchs mit Zeichnungen
  • Workshop in der NABU-Geschäftsstelle in Dünstekoven

Die Projektarbeit eröffnete den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Artenvielfalt ihrer Umwelt und soll in den nächsten Jahren vertieft werden. Der Tag der Artenvielfalt soll daher im nächsten Jahr (am 05.06.2018) erneut in Zusammenarbeit mit dem Museum König und weiteren Bildungspartnern stattfinden. Geplant ist dabei eine Ausdehnung auf die Jahrgänge 5 – 7.  WS