Dez 09

Sofia Torres Ferreira las am besten

Dass die Lesekultur an der ESG intensiv gepflegt wird, zeigen viele Projekte und Aktionen. Jüngst hat die Schule ein Abo des General-Anzeigers gestiftet bekommen, sodass die Tageszeitung von allen gelesen werden kann. Schon zur Tradition geworden ist hingegen der Vorlesewettbewerb  im 6. Jahrgang, bei dem die Klassensieger gegeneinander antreten. Vor kurzem war es wieder soweit und diesmal war es eine besonders schwierige Entscheidung für die Jury, den Sieger zu ermitteln. Deshalb lasen die Teilnehmer nicht nur aus dem eigenen Werk, sondern auch aus einem fremden Werk vor. Dabei setzte sich Sofia Torres Ferreira (6f) durch und wurde zur besten Leserin gekürt. Sie las aus dem Kinderbuch “Mein Leben mit Zombies und Kürbisbomben” von Christian Tielmann vor. Einen starken zweiten Platz belegte Julia Filter (6c) mit einem Lesevortrag aus “No Jungs! Zutritt nur für Hexen” (Thomas Brezina). Den Sprung auf das “Siegerpodest” schaffte auch Amina Manaf (6e). Sie hatte sich für “Feuerschwester” von Emika Jean entschieden. Es gab im gesonderten Lesewettbewerb einen weiteren Sieger: Simon Garbers (6a) gewann diesen, indem er besonders gut aus “1000 Gefahren in der Drachenhöhle” von Fabian Lenk vorlas. Felipe Börner (6c) und Alan Sulajman (6b) folgten auf den weiteren Plätzen. Die Jury setzte sich übrigens aus Lehrerin Evelyn Weber, Lesewettbewerbs-Organisatorin Isabel Katz sowie den Q1-Schülern Amelie Hagen, Julius Michalak, Konrad Schöneberg und Lara Ezzidin zusammen. Siegerin Sofia wird die ESG beim Entscheid der Schulsieger vertreten. Bereits jetzt wünschen wir ihr dafür viel Erfolg! HI