Mai 30

Ein Projekttag im Zeichen der Artenvielfalt

Am Dienstag, den 30.5., fand in unserer Schule der Projekttag zum Thema Artenvielfalt (Biodiversität) statt. Der Projekttag ist ein wichtiger Bestandteil des von der Europäischen Union finanzierten Bildungsprogramms Erasmus+ mit dem Schwerpunkt Biodiversität, an dem unsere Schule seit dem letzten Jahr mit Projekten und einem internationalen Schüleraustausch teilnimmt. (Ansprechpartner: Frau Theodossiou und Herr Figatowski).

Für einen Auftakt nach Maß sorgte Herr Prof. Dr. Misof, der stellvertretende Direktor des Museums Königs, mit jeweils einstündigen Vorträgen für die Jahrgänge 5 und 6 sowie 11. In der Unterstufe vermittelte Herr Prof. Dr. Misof auf lebendige Weise Grundlagen der Artenlehre und sensibilisierte für die Ursachen des Artensterbens und die Bedeutung des Umweltschutzes. Im Anschluss an den Vortrag zeigten die SchülerInnen in einer Fragerunde viel Interesse an der Thematik. Dabei stellten sie Fragen, die sogar über das Kernthema Artenvielfalt hinausgingen: „Warum gibt es auch unter Wasser Vulkane?“ oder „Wie werden die verschiedenen Arten von Biologen erforscht und bleiben die Tiere unversehrt?

Nach dem Vortrag griffen die SchülerInnen unterschiedliche Aspekte des Themas ‚Artenvielfalt‘ im Unterricht  auf. Dazu nutzten sie auch das Außengelände, um etwa eine kleine Blättersammlung anzulegen und diese zu katalogisieren. Andere Klassen machten Ausflüge. Die Klasse 6a (Frau Bettels-Petersen / Herr Schog) war zum Beispiel im Botanischen Garten, wo sie sich – so die gleichnamige Führung – mit “faszinierender Bestäubungsbiologie” auseinandersetzte.  Die SchülerInnen lernten Bestäubungssysteme sowohl heimischer als auch exotischer Pflanzen kennen. Unter anderem gab es dabei fleischfressende Pflanzen und – im Gewächshaus – Riesen-Seerosen zu bestaunen. (FI)