Arbeitslehre Hauswirtschaft

Das Fach „Hauswirtschaft“ integriert sowohl sozial- und naturwissenschaftliche sowie wirtschaftliche und technische Erkenntnisse als auch Methoden für Privathaushalte. Hauswirtschaftlicher Unterricht ist somit von sich aus integrativ, interdisziplinär sowie verhaltens-, handlungs- und praxisorientiert. Deshalb fordert der Hauswirtschaftsunterricht die Vernetzung von Kenntnissen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Fächern und entwickelt so fachübergreifende, ganzheitliche Denk- und Betrachtungsweisen.

Durch die Inhaltsfelder des Fachs „Hauswirtschaft“ wird der Unterricht anschaulich:

  • Sicherheit und Gesundheit,
  • Arbeitsprozesse, Arbeitsorganisation und Arbeitsplatzgestaltung,
  • Grundbedürfnisse Ernährung und Konsum,
  • Beschaffung und Entsorgung von Produkten im privaten Haushalt,
  • Ressourcennutzung und Ressourcenschonung,
  • Ernährung und Esskultur,
  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Betrieb/Auseinandersetzung mit dem Arbeitsmarkt,
  • Berufsorientierung.

Hauswirtschaft wird an zwei Stunden in der Woche unterrichtet. Eine Stunde findet in der Schulküche statt (es wird gemeinsam „gekocht“), eine Stunde im Fachraum HW, eine „Theorie- und Experimentierstunde“.

Halbjährlich findet dann der Wechsel mit dem Fach Arbeitslehre/Technik statt.