Geschichte Sekundarstufe II

Das Fach Geschichte wird an der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule in der Sekundarstufe I integriert im Unterrichtsfach Gesellschaftslehre (2 x 60 Minuten) unterrichtet.

In der Sekundarstufe II wird Geschichte als Grund- oder Leistungskurs sowie als Zusatzkurs in der Jahrgangstufe 13 angeboten.

Im Oberstufenfach Geschichte werden Themen vor allem der neueren deutschen Geschichte bearbeitet. Anhand der Auseinandersetzungen mit politischen und sozialen Konflikten und Entwicklungen, mit Krieg und Frieden in der Vergangenheit erwerben die Schüler zentrale Sach-, Urteils-, Methoden- und Handlungskompetenzen, die sie zu mündigen Bürgern einer demokratischen Gesellschaft machen. Die Basis dafür legt der Unterricht in der Einführungsphase in Jahrgang 11, in dem exemplarische Schlaglichter auf Epochen besonderen historischen Wandels geworfen werden: Hier werden die Entwicklung unterschiedlicher Welt- und Gesellschaftsbilder, aber auch ganz konkrete historische Prozesse wie die Französische Revolution und die Arbeitsmigration innerhalb Europas in den 1970er Jahren in den Blick genommen.

In der Qualifikationsphase der Jahrgänge 12 und 13 folgt darauf eine systematische und reflektierte Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert. Die Schülerinnen und Schüler gewinnen Einsichten in die Komplexität geschichtlicher Prozesse, in Beharrung, aber auch Veränderbarkeit von Ordnungen mit ihren Chancen und Risiken. Geschichte ist im Kern ein politisches Fach: Hier lernt man, Faktoren und Strukturen zu analysieren, welche zum Verständnis und zur Erklärung von Gegenwartsphänomenen erforderlich sind.