Deutsch

Deutsch ist ein „Hauptfach“ – vielleicht das Hauptfach schlechthin. Aus den noch kindlichen Fünftklässlern, die an unserer Schule starten, werden im Lauf der Zeit junge Erwachsene, die sich immer klarer und differenzierter, immer ernsthafter und witziger, immer geschickter und überzeugender ausdrücken können. Der Deutschunterricht unterstützt diesen für das Leben so wichtigen Prozess durch eine Vielzahl von Unterrichtsprojekten. Ein Hauptaugenmerk liegt immer noch auf dem eigenen schriftlichen Ausdruck der Schüler und auf der Begegnung mit Literatur. Freude am Lesen weckt auch unsere große schuleigene Bibliothek, die während aller Pausen und in den meisten Unterrichtsstunden geöffnet ist. Häufige Theaterbesuche bieten eine besondere Gelegenheit, sich für Literatur zu begeistern, in Medienprojekten wird die Teilhabe an gesellschaftlichen Diskursen eingeübt, das Debattieren-Projekt weckt in jedem Jahr bei vielen Schülern ungeahnte Fähigkeiten im Sprechen und Zuhören.

Das Fach Deutsch eignet sich auch besonders für den integrierten Unterricht, der die Gesamtschulen auszeichnet. In unseren Klassen finden sich Kinder zusammen, die an ganz unterschiedlichen Punkten ihrer persönlichen Sprachentwicklung stehen, auf ganz unterschiedlichen Niveaus schreiben können und sich zugleich gemeinsam an Geschichten freuen und über die im Unterricht angesprochenen Themen diskutieren. In diesem unterrichtlichen Rahmen werden die sprachlichen Kompetenzen aller Schüler angeregt. Im Deutschunterricht entwickelt sich jedes Kind von seinem individuellen Niveau aus immer weiter, ohne sich von den Stärkeren überflügelt oder von Schwächeren zurückgehalten zu fühlen. Aus diesem Grund können wir Deutsch bis zur 8. Klasse im Klassenverband unterrichten, erst von der 9. Klasse an wird in E- und G-Kurse differenziert.

In der gymnasialen Oberstufe schärft sich noch einmal der analytische Blick auf Sprache und Literatur, hier werden Kommunikationsmodelle, Sprachtheorien und vor allem ältere und neuere Literatur – Prosa, Lyrik und Drama – verhandelt. Eine besondere Begegnung mit der deutschen Literaturgeschichte bietet, neben weiteren Theaterbesuchen und den klassischen Lektüren, im Jahrgang 12 die traditionelle Fahrt nach Weimar, die sich stets großer Beliebtheit erfreut.