Philosophischer Kongress

An unserer Schule sollen die Schülerinnen und Schüler zu nachdenklichen, selbstbe­stimmten, ver­ant­wortungsbewussten und politisch engagierten Menschen erzogen werden (s. unser Leit­bild). Eine intensive Auseinandersetzung mit den drängenden Fra­gen unserer Zeit scheint uns daher – über die reine Wissensvermittlung im Unterricht hinaus – unerlässlich.

Das Format der Themen-Kongresse, die alle zwei Jahre an unserer Schule stattfin­den sollen (zum ersten Mal am 29.2.2016 zum Rahmenthema Gerechtigkeit), halten wir für dieses Ansinnen sehr geeignet. In philosophischer Absicht sollen vermeint­li­che Gewissheiten hinterfragt und intellektuelle Neugier für die Komplexität gesell­schaftlicher Probleme geweckt werden. Wir möchten mit diesem “Event” aber nicht nur zum Denken anregen, sondern auch aufrütteln und Engagement ini­tiieren.

Eingeladen werden Expertinnen und Experten, die viele unterschiedliche parallel lau­fende Einzelforen anbieten, wo sie zu speziellen Fragen Stellung nehmen. Vielfältig engagierte Menschen, die sich mit dem Thema auskennen, können Klarheit und Orien­tierung vermitteln und vielleicht sogar als Vorbild dienen.

Schülerinnen und Schüler nehmen freiwillig am philosophischen Kongress teil. Sie können sich selbst aussuchen, welche Einzelforen sie besuchen, oder auch selbst ein Forum zu einem eigenen Interessensschwerpunkt veranstalten (auch mit Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen). Abschlie­ßend soll es eine Podiums­diskussion geben, wo unterschiedliche Ein­stellun­gen und Ansichten zum Rahmen­thema aufeinandertreffen.