Musikschule

An der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule gibt es seit 1998 eine Musikschule, die zur Zeit über ca. 300 Instrumente verfügt und bisher etwa 800 Kinder auf allen Instrumenten ausgebildet hat. Etwa ein Dutzend Instrumentallehrer, jährliche Bundesfreiwillige und eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur haben dafür gesorgt, dass unsere Schule im Berich Musik einen überregional sehr guten Ruf genießt.

Angemeldete Kinder erhalten ab Beginn der 5. Klasse regelmäßigen instrumentalen Unterricht in einer Kleingruppe. In Schulwochen findet – meistens dienstags – eine Stund (60 Min.) Instrumentalunterricht statt und jeden Mittwoch im AG-Bereich gibt es eine Stunde Zusammenspiel. Die Ausbildung dauert ein Jahr und kostet für Bläser oder Streicher pro Monat 30,00 €. Für sehr talentierte Kinder sind Stipendien möglich.

Alle anderen Instrumente (Klavier, akustische und elektrische Gitarre, E-Bass und Schlagzeug) werden bei uns auch vermietet und unterrichtet. Der übliche Mietpreis beträgt 15,00 €/Monat für das Instrument, für den Instrumentalunterricht ist ein Betrag zwischen 40,00 € und 120,00 € monatlich anzusetzen, je nach Gruppengröße (ein bis vier Kinder) und Zeitdauer (30, 45 und 60 Minuten).

Nach der Grundausbildung: Am Ende der fünften Klasse ist die Grundausbildung beendet (Stufe 1: einfaches Lied vom Blatt) und die Teilnahme am Unterstufenensemble ist möglich (Blechbläser, Big-Band, Streichorchester). Wer will, kann weiterhin Einzelunterricht in der Schule bei professionellen Instrumentallehrern bekommen.

Aus den Unterstufenensembles kommen die Kinder und Jugendlichen, die im Symphonieorchester oder der Big-Band mitarbeiten (Stufe 2 bis Stufe 5). Wenn sie bis zur 10. Klasse durchhalten haben, wechseln sie in die Oberstufe und nicht wenige von ihnen werden bis zum Musikstudium gefördert (Stufe 6).