Lehrerausbildung an der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule

– begleitet durch das Ausbildungsteam


Die neue obligatorische Lehramtsausbildung sieht verschiedene Praxiselemente auf dem Weg zum Staatsexamen vor.

Das Ausbildungsteam der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule unterstützt Lehramtsstudierende, die sich für diesen herausfordernden und anspruchsvollen Beruf interessieren. Gerne begleiten wir die Kandidat/innen und vermitteln Einsichten und Erfahrungen in diesem Berufsfeld.

Jeweils im Frühjahr und im Herbst werden Praktikanten (Eignungs- Orientierung- und Fachpraktikanten) an der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule ausgebildet. Aus organisatorischen Gründen führen wir nur Blockpraktika durch.

Im Herbst 2015 werden erstmalig Studenten der Universität Bonn ihr 6-monatiges Praxissemester in der Schule absolvieren.

Die Elisabeth-Selbert-Gesamtschule bildet Referendare des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Siegburg (Sek I) sowie des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Bonn (Sek II) aus.

Betraut mit all diesen Aufgaben ist das Ausbildungsteam der Schule, das in regelmäßigen Abständen in „großer Runde“ tagt, um Vernetzungen der einzelnen Elemente sowie Problembereiche ermitteln und organisieren zu können.

„Kleinkonferenzen“ unter den Praktikumsbetreuerinnen oder den Betreuern der Referendare finden unabhängig von der Großrunde in unregelmäßigen Abständen statt. Fragen der inhaltlichen Füllung des schulischen Begleitprogramms für die Lehramtsanwärter werden von den zuständigen Betreuern ermittelt und in wöchentlichen „jour-fixe-Sitzungen“ mit den Referendaren besprochen und realisiert.

Eine umfassende Dokumentation der gemeinsame Vorhaben und der jeweiligen Ergebnisse der einzelnen Praxiselemente findet durch den Ausbildungsbeauftragten statt, der alle Überlegungen bündelt und koordinierend tätig wird.

Durch diese inhaltliche Vernetzung: Universität – ZfsL – Schule wird eine verbesserte und intensivere Zusammenarbeit der jeweils am Ausbildungsprozess beteiligten Akteure ermöglicht und für alle transparent festgehalten.

Eine regelmäßige Kontaktpflege zwischen dem Ausbildungsbeauftragten und den jeweils Verantwortlichen – nicht nur in den ZfsLs – sondern auch in einem erstellten Netzwerk mit ABBs anderer Schulen oder mit Dozenten der im Vorfeld stattfindenden Praxiselemente, erhöhen den Grad einer inhaltlichen Tiefe und erleichtern das komplexe Aufgabenfeld der konkreten Realisierung und verantwortungsvollen Umsetzung der neuen OVP.