Interkultureller Arbeitskreis

In einer zunehmend pluralistisch geprägten Welt ist die Stärkung des interreligiösen und interkulturellen Dialogs von großer Bedeutung: um sich besser kennenzulernen und sich für gemeinsame Ziele auf den Weg zu machen. Die Förderung des Dialogs kann außerdem Konflikten vorbeugen.

Der Arbeitskreis an unserer Schule setzt sich aus Lehrerinnen, Lehrern, unseren Sozialpädagogen und Vertretern aus der Stabsstelle Integration in Kooperation mit dem kommunalen Integrationszentrum der Stadt Bonn (KI) zusammen.  Der AK tagt in unregelmäßigen Abständen ca. alle 2 Monate in unseren Teamzeiten.

Dieser Arbeitskreis hat seit dem Schuljahr 2013/14 Ideen entwickelt zur Förderung des Dialogs zwischen den verschiedenen Kulturen an unserer Schule. Hierzu gehört u.a. ein regelmäßiges Gesprächsangebot „Rund um Religion im Alltag“. Hierbei handelt es sich um ein Angebot für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern. Es stehen Lehrerinnen und Lehrer sowie eine Vertreterin der Stabsstelle Integration regelmäßig für Informationen und Gespräche, Besuche in den Klassen und zur Mitwirkung im Unterricht zur Verfügung.

Die Zusammenarbeit mit der Stabstelle Integration hat unserer Schule im Bereich der regelmäßigen Fortbildungen für das Kollegium Themen wie „Umgang mit religiösem Fanatismus“ und „Kompetent gegen Islamfeindlichkeit“ ermöglicht und diese Fortbildungen werden in den kommenden zwei Schuljahren erweitert bzw. vertieft werden.

Der Arbeitskreis hat die Idee zum „Café der Begegnung“ für Eltern an unserer Schule entwickelt. Dieses Café findet regelmäßig am zweiten Donnerstag im Monat statt und dient dazu, unsere Strukturen an der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule für Eltern transparent zu machen (siehe auch „Café der Begegnung“).