Erfinder-AG

Im Oktober 2001 als INSTI-Erfinderclub gegründet, bietet die Erfinder-AG den Schülern die Möglichkeit, sich mit Alltagsphänomenen auseinanderzusetzen. Ziel ist es, Alltagsgegenstände zu verbessern. Die Schüler sollen innovative Problemlösungen entwickeln, einen „Prototyp“ herstellen und diesen auf seine Tauglichkeit hin testen. Für einen Teil der Erfindungen werden Schutzrechte beantragt. Die Erfindungen werden von den Schülern am Tag der offenen Tür, im deutschen Museum in Bonn und/oder auf der Internationalen Erfindermesse in Nürnberg präsentiert. Auch die Teilnahme an Wettbewerben ist ein wichtiges Ziel der Erfinder-AG.

Die Erfinder-AG wird finanziell vom Förderverein der Schule und dem Fonds der chemischen Industrie unterstützt. Der Fonds der chemischen Industrie führt die Schule wegen der innovativen Projekte mit Chemie-Bezug seit 2005 als „best practice“-Beispiel. Bis 2011 hat das Bundeswirtschaftsministerium das Projekt des „SIGNO Erfinderclubs“ mitfinanziert.

Durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Sponsoren, aber auch durch Sachspenden und Hilfen beim Bau von Modellen durch die Ausbildungswerkstatt von SGL Carbon,  werden auch aufwendige Projekte umgesetzt.