Projekt „Erinnern für die Zukunft“

Das Projekt „Erinnern für die Zukunft“ wurde vor etwa 15 Jahren von Dagmar Gutmann, einer Lehrerin der damaligen Gesamtschule Bad Godesberg, ins Leben gerufen. Ziel des Projektes ist es eine interkulturelle Begegnung mit Jugendlichen aus Polen und der Slowakei und den interessierten Neuntklässlern unserer Gesamtschule zu ermöglichen, um den gemeinsamen kulturellen und historischen Hintergrund zu verstehen.

In der Regel findet die Begegnung in der ersten Woche nach den Sommerferien statt. Die Schülerinnen und Schüler der Elisabeth Selbert Gesamtschule verbringen eine Woche im Jugenddorf Piekary bei Krakau, das von der Pater-Siemaszko-Stiftung im Jahre 2001 gegründet wurde. So erleben die Neuntklässler einen unmittelbaren Zugang zu den gleichaltrigen polnischen und slowakischen Jugendlichen, mit denen sie gemeinsam die jahrhundertealte Königsstadt Krakau und die herrliche Umgebung kennenlernen. Besondere Besichtigungen sind während der Reise vorgesehen, wie der Besuch des Klosters Tiniec und das ehemalige jüdische Viertel Kazimierz in Krakau. Zudem bieten sich auf dem Internatsgelände Möglichkeiten durch Spiel und Sport die osteuropäischen Jugendlichen näher kennen zu lernen.  Erfahrungsgemäß können sich die Schülerinnen und Schüler hauptsächlich in englischer, aber auch in deutscher Sprache verständigen.

Im Mittelpunkt des Projektes steht die gemeinsame Arbeit im Workshop „Jiddische Lieder“ unter der Leitung des Sängers und Komponisten Manfred Lemm. Das jiddische Lied ist in besonderer Weise geeignet, jungen Menschen Toleranz und Achtung vor anderen zu vermitteln. Text und Musik führen die Jugendlichen zurück in eine Welt, die durch Gewalt und Terror fast vernichtet wurde. Sich mit dem Schicksal der Unterdrückten auseinandersetzen und aus der Sicht der Verfolgten heraus Verständnis für Minderheiten aufzubauen ist das Ziel des Workshops. So werden Liedtexte von Mordechaj Gebiertig, einem jüdischen Tischler aus Kazimierz, mit den Schülerinnen und Schülern gesungen und der emotional bewegende Inhalt besprochen. Unter der Leitung von Manfred Lemm, der als Spezialist auf diesem Gebiet über internationale Reputation verfügt, sollen die Jugendlichen beim Einstudieren dieser Lieder einen Zugang zur Religion und Kultur der osteuropäischen Juden finden, die wesentlich zum deutschen und europäischen Kulturerbe beigetragen haben. Der historische Hintergrund soll für sie in eigener kreativer Auseinandersetzung im Lied sinnlich erfahrbar werden.

Die Ergebnisse werden im Rahmen eines öffentlichen Konzerts mit Manfred Lemm und seinem Ensemble zusammen in Krakau in verschiedenen Orten präsentiert.